Abmessungen (Rostock Geometrie) in der Firmware

Ich habe mich mal wieder mit der Geometrie befasst, erst einmal habe ich nochmal die Abmessungen gecheckt. Dazu habe ich die Abmessungen in der Firmware mit der Realität verglichen. Beim Aufbau sind wir davon ausgegangen, dass die Abmessungen von Thingiverse und der Firmware übereinstimmen, dies scheint nicht ganz so zu sein – zumindest nicht bei uns. Deshalb bin ich etwas verwirrt, denn die Abmessungen in den Teilen und in der Firmware kommen ja direkt vom Johann.

Btw: Johann C. Rocholl arbeitet bei Google und hat in Stuttgart studiert…

Zur Absicherung, dass ich die Parameter richtig verstanden habe, habe ich eine Zeichnung erstellt und unsere Abmessungen (Abweichungen) ausgemessen.

wpid-2013-01-15_20-38-16_891

A

Unsere Abweichung: 23 mm statt 18 mm – ?

// Horizontal offset of the universal joints on the carriages.

Horizontaler Abstand der Drehgelenke zu den Linearachsen.

#define DELTA_CARRIAGE_OFFSET 18.0 // mm

B

Unsere Abweichung: 249 mm statt 250 mm d.h. (@Simon: Unser erster Drucker hat weniger als 0,5% Fehler).

// Center-to-center distance of the holes in the diagonal push rods.

Abstand der Bohrungen in den Schubstangen.

#define DELTA_DIAGONAL_ROD 250.0 // mm

C

Unsere Abweichung: Wert ist bei mir gleich.

// Horizontal offset of the universal joints on the end effector.

Horizontaler Abstand von der  Hotendachse zum Mittelpunkt zwischen den Endpunkten der Schubstangen.

#define DELTA_EFFECTOR_OFFSET 33.0 // mm


DSC_0090

D

Unsere Abweichung: Wert ist bei mir gleich.

// Horizontal offset from middle of printer to smooth rod center.

Horizontaler Abstand vom Zentrum des Druckers zum Mittelpunkt zwischen den zwei Linearachsen(Radius)

#define DELTA_SMOOTH_ROD_OFFSET 175.0 // mm

Kommentare erwünscht!

Geometrie/Riemenspannung Problem

Heute Mittag habe ich versucht Teile zu drucken die einen 125x65mm^2 Querschnitt hatten. Dabei ist mir zum Problem geworden, dass der Drucker über diese Länge in der Mitte ca. 1-2mm tiefer wie am Rand ist. (Das Hotend fährt eine gewölbte Fläche ab.) In der Mitte hat das Hotend quasi auf der Glasplatte gestriffen und am Rand es ca. 1-2mm in der Luft. Bisher ist mir dieses Problem nicht aufgefallen, weil ich immer nur kleine Teile gedruckt habe.

Das Problem wird auch nicht von einem gewölbten Druckfläche verursacht, weil die relativ eben ist. Ich vermute, dass das Problem durch verschiedene Faktoren zustande kommt:

  1. Vielleicht ist unser Bowden auch zu steif. Ich könnte mir vorstellen, dass je nach Position vom Druckkopf der Radius des Bowden sich ändert und deshalb auch die Kraft variiert. Das und die zu geringe Riemenspannung(Johann schreibt in seinen Beschreibungen, dass die Riemen einen tiefen Ton abgeben muss, wenn man ihn anschlägt) die bei uns vorliegt(nur ein Riemen bei uns klingt tief) vermute ich auch als Grund für die Probleme
  2. Die langen relativ dünnen Stangen(auf denen die Lager laufen) biegen sich evtl. auch etwas durch.(Wobei das einen relativ kleinen Einfluss auf die Höhe haben dürfte)

Mein Ansatz ist, dass ich den Extruder an die Seite montiere um so etwas den Druck vom Hotend zu nehmen. Zusätzlich will noch die Riemenspannung erhöhen. (Im Moment hab ich keine Kabelbinder und kann nicht nachspannen.)

Veröffentlicht von in 3D Drucker

Schlagwörter:,

Permalink 2 Kommentare

Folge mir auf Twitter