Slic3r 0.9.8 veröffentlicht

Slic3r wurde in einer neuen Version veröffentlicht! Sie verspricht u.a. ein intelligenteres Verfahren des Druckkopfes. Mehr dazu auf dem Changelog. Eine weitere Verbesserung ist, dass im Plater das Model tatsächlich und nicht nur seine weitesten Umrisse gezeigt werden. Die Vorschau funktioniert nur mit Modellen aus weniger als 2000 Dreiecken. Siehe:

slicer 098

Der Autor von Slicer hat auch schon angekündigt, dass in einer späteren Version einzelne Bereiche, z.B. filigrane Stellen in einem Modell, direkt angeklickt werden können und mit speziellen Einstellungen dann nach GCODE gerendert werden können. Dies ist wohl ein erster Ausblick darauf…  Das Video in dem der Autor von den zukünftigen Entwicklungen spricht (ab 2:52): http://youtu.be/vA6jmg_zcQo?t=2m52s

Werbeanzeigen

nichts gescheites

mhh, Heute mal wieder verschiedene Testdrucke gemacht – leider nicht sehr erfolgreich… egal wie hoch/niedrig die Temperatur/Geschwindigkeit ist, der Drucker bringt nichts gescheites zustande…

Im Internet habe auch noch nichts brauchbares gefunden – außer einige Videos in denen ein Rostock schnell und gut druckt… 😦

Im Moment bin ich also etwas verzweifelt…

Meine Überlegungen zur Verbesserung gehen dahin, dass ich evtl. ein Bowden mit größerem Innendurchmesser verwende, weil das ABS Filament nach dem Extruder doch etwas aufgeraut (dicker) ist und schwerer durch den Bowden geht. Vielleicht liegt genau darin das Problem?

Fals jemand ’ne Idee zur Verbesserung meines Slic3r-Profil hat – nur her damit. Hier sind meine Einstellungen:

; layer_height = 0.4
; perimeters = 2
; top_solid_layers = 3
; bottom_solid_layers = 3
; fill_density = 0.6
; perimeter_speed = 30
; infill_speed = 45
; travel_speed = 130
; scale = 1
; nozzle_diameter = 0.5
; filament_diameter = 3
; extrusion_multiplier = 1.1
; perimeters extrusion width = 0.53mm
; infill extrusion width = 0.53mm
; first layer extrusion width = 0.80mm

Aus Blender STL exportieren

Blender to STL Wenn man mit der 3D Software Blender Modelle entwirft und diese dann für 3D Drucker exportieren möchte, sollte man folgendes beachten:

  • 1 Blender Maßeinheit muss 1 mm entsprechen.
  • Das Modell so drehen dass Überhänge möglichst vermieden/reduziert werden.
  • Das Modell so drehen und positionieren dass es gut von unten aufbauend gedruckt werden kann.
  • Doppelte Eckpunkte (Double Vertices) sollten entfernt werden.
  • Export als *.STL

Wie die Einstellungen genau aussehen wird bei Shapeways und Ponoko sehr detailliert erklärt. Sollte es beim Import nach Slic3r o.ä. eine Fehlermeldung geben, kann diese eventuell hiermit behoben werden.

Gopro-Halter Version 3

image

Jetzt hab ich ein Versuch mit 240 Grad Hotendtemperatur gedruckt.
Vom Gefühl her etwas zu wenig. Die Geschwindigkeit hab ich auf 45% runter drehen müssen, weil sonst manchmal zu wenig Filament raus kam und er nur Strich-Punkt-Linien gedruckt hat.
Die Perimeter auf 3 zu erhöhen geht irgendwie nicht. Die slic3r-Software setzt das immer wieder auf 2 zurück… Auch wenn ich es speichere oder ex- und importiere.

Den Wert für Retract habe ich in der Slic3r-Software und in der Firmware nicht gefunden…

Update zu: „Gopro-Halter gedruckt – Probleme“ (behoben)

Ich hab das Problem gefunden. In unserem Slic3r-Profil war unter „Printer-Settings“ im Custom G-Code ein Befehl drin, der nur die X-Achse auf  Home geschickt hat….den hab ich bisher übersehen…:

G28 X0 ; home X axis

Bei den konventionellen Druckergeometrien macht das auch Sinn, weil er ja sonst evt durchs Modell fahrt….aber nicht beim Rostock.

Gopro-Halter gedruckt – Probleme

image

image

image

Ich habe gerade einen Gopro-Halter für unsere Helmkamera gedruckt. Ein Problem war, dass die eine Ecke sich durch thermischen Verzug aufgestellt hat. Zusätzlich ist das Infill auf 45 Grad eingestellt, sodass er in den schmalen Bereichen, den Haken, die eine hohe Festigkeit haben sollten keine geraden Linien durchzieht.
Die Probleme habe ich jetzt durch ein anderes Slic3r Profil geändert, was dann hoffentlich besser ist.
Die Heizbetttemperatur habe ichhh auf 110 Grad gesetzt. Leider braucht das heizbett inzwischen schon 13 min um von 100 auf 108 zu kommen. Der Vorteil ist ich kann jetzt schreiben…wenns so weiter geht reicht es vielleicht auch etwas zu essen…

Die Probleme glaube ich in den Griff zu bekommen, aber leider crasht unser Drucker immer nach einem Druck. Es fährt dann nur eine Achse und nicht alle drei… So crasht er dann weil es nicht weiter geht. Muss ich dazu noch irgendwas machen? Kennt vielleicht jemand das Problem? Ich habe momentan keinen Ansatz das Problem zu lösen.

Slic3r Einstellungen für Rostock/Deltabot

Rostock Drucker

Um für einem Rostock (Deltabot) Drucker korrekte GCODE Modelle zu erzeugen muss unbedingt die slic3r.ini vom Rostock Projekt von Johann C. Rocholl genommen werden!

PID Wert für Heizdüse herausfinden

Um die PID Werte für eine neue Heizdüse herauszufinden kann man via Pronterface den Befehl M303 in der Marlin Firmware automatisch ermitteln lassen. Dazu sendet man z.B.: M303 S260 für die Ziel Temperatur 206° an das RAMPS Board. Die Firmware wird dann automatisch einige Minuten lang ermitteln mit welchen PID Werten die gewünschte Temperatur am besten erreicht und gehalten werden kann.

LED 9 auf Schaltplan

LED 9 leuchtet, wenn das Hotend erhitzt wird.

Sollte es zu einem Timout Fehler kommen, den M303 Befehl erst absenden wenn die Heizspitze (Hotend) schon aufgeheizt ist.

Ohne direkt in die Firmware einzugreifen, kann dieser Befehl auch einfach in einer Datei mit der Endung .gcode gespeichert werden und an den Drucker via Pronterface oder SD Karte geschickt werden.

PID im GCODE setzen

pid setzenDie PID Werte (P, I und D) regeln das Aufheizen der Heizdüse. Diese Werte setzt man normalerweise in der Firmware, wenn man aber keinen Zugriff mehr auf die Firmware hat, kann man die PID Werte in den GCODE schreiben, dann werden sie jeweils beim Start eines Modells in die Firmware eingelesen.

Um die PID Werte in Slic3r zu setzen muss man auf den Reiter „Printer Settings“ klicken, dann „Custom G-code“ und dann rechts bei „Start G-code“ die PID Werte im Format

M303P[P-Wert] I[I-Wert] D[P-Wert]

einfügen. Beispiel Werte für das J-Head Hotend sind M301 P26.89 I1.42 D127.33 .

Erster Test in München

image

Noch arbeitet der Drucker meistens im Liegen, da noch keine gescheiten Füße gedruckt wurden. Außerdem kommt man so an die Elektronik (Ramps 1.4) an der Unterseite.

Heute plane ich noch den alle nötige Software (Slic3r) zu installieren. Danach werde ich versuchen in der Firmware das Heizbett und das Hotend zu aktivieren, weil die in den Tests derzeit deaktiviert sind. Und dann kann’s losgehen mit Drucken-hoffe ich….

@all: wo bekommt man am besten und günstigsten (schwarzes) 3mm ABS Filament?

Kalibrierung

Sind am Kalibrieren, leider funktioniert das nicht so gut. Der Drucker stürzt nach ein paar Schritten ab. Eine Verbesserung brachte die slic3r.ini Konfiguration aus der angepassten (Deltabot) Marlin Firmware. Sind weiter am testen. Aber heute Abend geht’s erst einmal ins Kino…

20121229-181729.jpg

Unser aktuelles ABS Slic3r Profil

Es ist ein Slic3r Profil für ABS und den GRRF PRotos Drucker. Wir verwenden die Slic3r Version 0.9.3:

# generated by Slic3r 0.9.3 on Wed Oct 31 17:14:28 2012
acceleration = 0
bed_size = 200,200
bed_temperature = 110
bridge_fan_speed = 100
bridge_flow_ratio = 1
bridge_speed = 70
brim_width = 0
complete_objects = 0
cooling = 1
disable_fan_first_layers = 1
duplicate = 1
duplicate_distance = 6
duplicate_grid = 1,1
end_gcode = M107\n; M104 S0 ; turn off extruder temperature\n; M140 S0 ; turn off plate\nM104 S255 ; turn off extruder temperature\nM140 S110 ; turn off plate\nG28 X0 ; home X axis\nG28 Y0 ; home Y axis\n;G1 Y+100\nM84 ; disable motors\n; M240
external_perimeter_speed = 100%
extra_perimeters = 1
extruder_clearance_height = 20
extruder_clearance_radius = 20
extruder_offset = 0x0
extrusion_axis = E
extrusion_multiplier = 3.9
extrusion_width = 0
fan_always_on = 1
fan_below_layer_time = 60
filament_diameter = 2.9
fill_angle = 90
fill_density = 0.6
fill_pattern = rectilinear
first_layer_bed_temperature = 110
first_layer_extrusion_width = 0
first_layer_height = 85%
first_layer_speed = 80%
first_layer_temperature = 255
g0 = 0
gcode_arcs = 0
gcode_comments =
gcode_flavor = reprap
infill_acceleration = 50
infill_every_layers = 1
infill_extruder = 1
infill_extrusion_width = 0
infill_speed = 70
layer_gcode = ; M240
layer_height = 0.4
max_fan_speed = 100
min_fan_speed = 100
min_print_speed = 10
notes =
nozzle_diameter = 0.45
only_retract_when_crossing_perimeters = 0
output_filename_format = [input_filename_base]_PRotos.gcode
perimeter_acceleration = 25
perimeter_extruder = 1
perimeter_extrusion_width = 0
perimeter_speed = 40
perimeters = 2
post_process =
print_center = 100,100
randomize_start = 1
retract_before_travel = 4
retract_length = 4
retract_length_toolchange = 3
retract_lift = 0.1
retract_restart_extra = 0
retract_restart_extra_toolchange = 0
retract_speed = 200
rotate = 0
scale = 1
skirt_distance = 5
skirt_height = 1
skirts = 3
slowdown_below_layer_time = 15
small_perimeter_speed = 40
solid_fill_pattern = rectilinear
solid_infill_below_area = 70
solid_infill_every_layers = 0
solid_infill_speed = 70
solid_layers = 2
start_gcode = ;PRotos Profile\nG28 ; home all axis\n;M301 P13.82 I0.84 D56.60 ;2PrintBeta Heater\nM301 P26.89 I1.42 D127.33 ;GRRF Heater\n;M301 P50.76 I4.08 D158.02
support_material =
support_material_angle = 0
support_material_extruder = 1
support_material_extrusion_width = 0
support_material_pattern = honeycomb
support_material_spacing = 2.5
support_material_threshold = 45
temperature = 255
threads = 10
top_solid_infill_speed = 50
travel_speed = 150
use_relative_e_distances = 0
z_offset = 0

Unser Profil ist eine angepasste Kopie von Thomas’s Slic3r Profil.

Slic3r Error „The model has overlapping or self-intersecting facets“ beheben

Manchmal kommt bei Slic3r folgende Fehlermeldung

The model has overlapping or self-intersecting facets. I tried to repair it, however you might want to check the result or repair the input file and retry.

wenn man versucht aus einem STL ein GCODE zu erstellen. Ein neu erzeugen des STLs mit anderen Parametern ist dann meist nicht hilfreich. Aber die Reperatur eines defekten STL geht ganz einfach:

Lösung/Solution:

  1. Gehe zu cloud.netfabb.com
  2. Lade Dein Model hoch und gib Deine E-Mail-Adresse an
  3. Repariertes und funktionierendes STL wird Dir zugeschickt! 🙂

Alle Rechte an den hoch geladenen Dateien bleiben beim Urheber! 🙂

Thomas hilft!

Bei ThomasHeute war ich bei Thomas in Darmstadt, welcher mir freundlicherweise angeboten hatte, nach unserem Drucker zu schauen. Er hat auch einen PRotos und nachdem er seine Parameter in der Firmware sowie Slic3r eingestellt hatte,  läuft jetzt unser Drucker endlich mit akzeptablen Ergebnissen. 🙂 Wir bzw. Thomas hat ein Problem mit der Z-Achse entdeckt. Mehr dazu in diesem Artikel.

Weiter hat er mir seine weiteren Projekte gezeigt und wir haben locker vier Stunden mit Nerd-Talk zu Arduino, Quadrocopter und Programmierung zugebracht. Es war sehr nett.

 

Slic3r in neuer Version

Slic3r ist in der Version 0.7.2 bzw. 0.7.2b erhältlich. Mit vielen neue Verbesserungen!

Slic3r in neuer Version

Habe gerade entdeckt, dass Slic3r seit März in einer neuen Version 0.7.1 vorliegt. Noch nicht getestet, im Changelog findet sich ein Hinweis auf die Möglichkeit ein Heizbett zu steuern „bed temperature control“. Dies klingt sehr interessant, da ich schon selbst versucht hatte durch einfügen von „M140 120“ im GCODE das Heizbett selbst zu steuern. Funktionierte aber nicht, das Heizbett kühlte trotzdem während des Druckens schnell ab.

aktuelle Software aus unserer Dropbox

  1. Pronterface und Slic3r aus dem Ordner „Druckprogramm und Tools“ kopieren und entpacken.
  2. Slic3r starten und eine der neusten Einstellung aus dem Ordner „Einstellungen und Profile für Software“ in Slic3r importieren.
  3. STL Datei in Slic3r mit „Load/Slice“ laden und konvertieren.
  4. Pronterface starten und verbinden, konvertierte GCode Datei laden und drucken.

Logbuch

02.06.2012 Simon

  • Aufgeräumt
  • Boxen für Zubehör und Werkzeug gekauft

06.04.2012 Jonas

  • Update der Software auf Susanns Laptop
  • RAMPS 1.4 eingebaut (?)
  • Simon hat Software in Dropbox aktualisiert.

03.04.2012 Simon

24.02.2012 Simon

  • Marlin Firmware v1.0.0.RC1-0-gfa2e1be mit Arduino 1.0 kompiliert und auf Drucker geladen. Um Fehler bei der Kompilierung zu vermeiden muss in der Configure.h // #define PID_DEBUG auskommentiert werden. mit bisherigem Arduino kompiliert, da Arduino 1.0 debugging nicht unterstützt.
  • Bei Marlin Firmware nachgefragt wie man Debuging anschaltet.

28.01.2012-29.01.2012 Simon

  • Blech auf Heizbett geputzt.
  • Z-Achse Null Punkt justiert
  • Bei X-Achsen Stepper Treiber Platine den Widerstand so geändert, dass der Motor mehr Energie bekommt, da ich vermute dass manche X-Achsen Verschiebungen beim drucken wegen zu wenig Leistung des Motors bei hohen Geschwindigkeiten zustande kam.
  • Tüte für Ausschuss angelegt, da wir den Müll sammeln sollten für den Filabot
  • Am Drucker sowie an der Abrollkostruktion der Filament Spule zwei Ösen angebracht durch die das Filament läuft. Siehe http://www.thingiverse.com/thing:11222
  • Bug bei Slic3r eingetragen da die Slic3r Software kein Skirt (die Umrandung am Anfang des Models) zeichnen kann wenn die erste Schicht aus mehr als einem Element besteht. – Update: War wohl ein Problem im Modell.
  • Im Quellcode der Marlin Firmware überprüft ob der in der Configuration.h gewählte Widerstand (100k = Auswahl „1“) die selbe Leistungstabelle hat wie bei GRRF angegeben. Dies ist so!
  • Ramps Lüfter direkt an weiteren Anschluss des Netzteils gelegt, damit das nicht über das Ramps Board geht und ggf Leistung verbraucht. Dies könnte auch die Ursache sein weshalb nur 10 Volt am Heizelement anliegt und nicht 12.

Die Druckergebnisse werden besser

Heute hat Manuel vorbei geschaut, er wird auch Morgen nochmals dabei sein. Langsam wird es etwas mit dem kontrollierten drucken. Der Krawattenhalter auf dem Foto wurde mit 120 mm/s Infillgeschwindigkeit und 60 mm/s Umrandungsgeschwindigkeit gedruckt. Das ist doppelt so schnell wie bei den anderen Teilen auf dem Foto. Weiterlesen

Folge mir auf Twitter