CNC Werkstückvorbereitung & Adaptive Clearing

Um Fräszeit zu sparen bereite ich inzwischen meine Rohteile speziell vor. Im Bereiche in die große Löcher/Taschen reingefräst werden müssen bohre ich vor. 

Das heißt, dass dieses Material dann nicht mehr von der Fräse entfernt werden muss und damit Zeit und der Fräser nicht so belastet wird.

Wo die Löcher sind kann man in einem Rohteil hinterlegen und dann dem CAM Modul von Fusion hinterlegen. Dadurch wird der Fräspfad daraufhin optimiert. (Getestet mit 2D Adaptive Clearing)

Adaptive Clearing in Slow Motion

CNC  1

So jetzt komme ich endlich dazu mal wieder was zu schreiben. Mittlerweile habe ich etwas Erfahrung gesammelt und kann etwas mehr berichten.

Das Fräsen mit der neuen Fräse macht sehr viel Spaß. Ich habe inzwischen mehrfach Aluminium zerspant…. ein Traum von mir, der jetzt in Erfüllung ging.

Es geht soweit auch ganz gut. Ich arbeite zum Freiräumen am liebsten mit der 2D&3D Clearing-Funktion von Fusion. Dabei taucht der Fräser relativ tief ein und fräst ähnlich dem troichodialen Fräsen. Algorithmus ist aber von Autodesk. Ansonsten „Planen“, „Kontur“ und „Fräsbohren“. Das ist richtig cool. Wenn sich der Fräser in einer Spirale(Helix) ins Material fräst…

Workflow

Mein Workflows sieht dabei so aus:

  1.  Ich erstelle ein CAD Modell mit Autodesk Fusion 360. Tutorials dafür gibt es bei YouTube viele. Geht auch mit anderer 3D Software.
  2. In Autodesk Fusion 360 schalte ich dann um in den CAM. Das ist einfach ein weiterer Teil der Software. So erspart man sich das lästige ex- und importieren. In diesen Teil der Software werden dann automatisch, nach der Auswahl des Fräsers, die Fräsbefehle erstellt. Ganz so einfach ist es nicht… aber auch hier gibt es gute Tutorials und vieles ist echt gut erklärt. Und probieren geht über Studieren. Super ist auch die Simulation. Mache ich jedesmal und hilft Fehler zu vermeiden.
  3. Das automatische Erstellen des Fräscodes wird im Postprozessor gemacht. Ich nutze dafür den Postprozessor BoyXZY. Der funktioniert sehr gut.(mit Marlin)
  4. Da meine Fräse auf dem Arduino Mega, Ramps und Marlin basiert, nutze ich wie für meinen 3-D Drucker die Software Repetierhost um die Befehle an die Fräse zu senden. Ich mache das, weil ich diese Software am besten kenne. Alternativen sind: G-Code Sender, BCNC, Mach 3, Linux CNC – aber damit habe ich mich noch nicht beschäftigt… bzw. manche benötigen nach meinem Wissen auch ein Parallelport am Rechner, den ich nicht habe….
  5. Zum Fräsen fahre ich per Hand den Ursprung an, den ich auch in der CAM Software gewählt habe und starte den „Druck“ im Repetierhost. Vorher Fräse einschalten nicht vergessen…..

Beim Fräsen lasse ich idealerweise 0,3mm Aufmass stehen und fräse später noch mal drüber. Dann wird es genauer und schöner, weil die Fräse nicht so kämpfen muss.

Das ist auch relativ einfach, weil man die Fräsoperationen in Fusion einfach duplizieren kann und dann das Aufmaß auf Null setzen kann.

Achseneinrichtung

Ganz zu Beginn hatte ich noch größere Probleme bei der Einrichtung der Achsen. Ich habe es ewig nicht gecheckt…. Hintergrund ist, dass die Achsen nie richtig zueinander gepasst haben. Immer war eine Achse getauscht… Bis ich drauf gekommen bin, dass ja der Fräser sich in der Y und Z Richtung bewegt und das Werkstück in X.  Das heißt, dass die X Achse falsch rum bewegen muss, damit es wieder relativ zum Fräser/ Werkstück passt…. Ansonsten läuft es spiegelverkehrt. Ich habe echt alles gedreht… in der Firmware Stecker, Endstops usw… hat bestimmt 3 Stunden gedauert. Hätte ich doch besser bei der Vektorrechnung in der Schule aufgepasst!

G3 und Marlin

Desweiteren hatte ich Probleme, bei dem Befehl G3(für Kreisbewegungen). Bei einem Radius von 0,4 mm ist nämlich die Firmware ausgestiegen. Intern in der Firmware werden anscheinend Kreisbewegungen, im kleine Segmente umgerechnet. Der minimale Radius dafür war in der Firmware zu hoch, dass ein solch kleiner Kreis nicht umgerechnet werden konnte. Das hat den Hintergrund, dass die Fräsbahnberechnung auf dem Arduino nicht so schnell ablaufen kann. Manuell habe ich den Wert in der Firmware dann angepasst und es lief einwandfrei. Jedoch langsamer in engen Radien.

Meine Einstellungen:

#define MM_PER_ARC_SEGMENT 0.1 //vorher 1
#define N_ARC_CORRECTION 50 //vorher 25

eines der ersten Teile

Veröffentlicht von in CNC-Fräse

Schlagwörter:, , , ,

Permalink Ein Kommentar

Folge mir auf Twitter