Umbau im Detail

Beim Umbau des Rostock auf 1,75mm Filament habe ich 3 Hauptprobleme lösen müssen:  Das Hotend und der Bowden waren auf 3mm Filament ausgelegt und der Wadeextruder sollte durch einen schnelleren Airtripper umgebaut werden. Den Airtripper-Extruder hatten wir noch vom Beginn des Rostock-Projekts, da wir am Anfang dachten man nimmt immer den Airtripper für einen Rostock. Schnell hat sich dann herausgestellt, dass der Airtripper nicht das Drehmoment für das 3mm Filament aufbringen konnte, wenn man nur einen Nema 17 Stepper verwendet.

Den Bowden habe ich durch eine Bremskabelhülle vom Fahrrad ersetzt. Zur Befestigung habe verwende ich Kabelverschraubungen.

DSC_0498

Die Verschraubungen werden mit den passenden Gegenmuttern im Halter verschraubt. Auch wenn man die Kabelverschraubung voll anzieht erhöht sich die Reibung im Bowden nicht.

DSC_0500

Hier sieht man die Gegenmutter noch besser und den Halter für den Extruder. (Ich weiß, dass wir mit unserem Drucker keinen Schönheitspreis gewinnen…..)

Im Hotend habe ich die Reduzierung auf das 1,75mm Filament durch einen zusätzliches Teflonröhrchen vorgenommen. Das hat einen Innendurchmesser von 2mm und einen Außendurchmesser von 3mm.  (Ich habe 90cm übrig-falls jemand was braucht- bitte melden)

Die ersten Versuche hat alles gut funktioniert,  mal sehen wie alles auf Dauer funzt.

Bisher kann ich nur sagen, dass der Airtripper ganz gut funktioniert und der Bowden wesentlich weniger Spiel hat wie der bisherige, d.h. er arbeitet direkter und ich brauche wesentlich weniger Retract, sodass ich wahrscheinlich schneller drucken kann.

Umbau auf 1,75mm Filament abgeschlossen!

So, nachdem ich mich durchgerungen habe auf 1,75mm Filament umzustellen habe ich jetzt die ersten druckversuche gestartet. Das neue Filament ist ja nicht nur dünner, es ist jetzt auch aus PLA. Das heißt ein Haufen neuer Parameter, die es zu optmieren gilt…..
Aktuell habe ich 185 Grad Hotend- und 70 Grad Heizbetttemperatur. Das grösste Problem ist die mangelnde Haftung auf dem Glas. Haarspray (was bei ABS Wunder gewirkt hat) hilft hier gar nichts. Aber ich muss morgen die z-Höhe einstellen und dann alle Parameter für Vorschub- im Extruder besonders – und die Temperaturen überprüfen.

Falls ihr mal das Teflon-Röhrchen im Hotend vergessen solltet…

Gestern hab ich das Hotend wieder an den Drucker gebaut, nachdem ich es diese Woche zerlegt habe um eine Lösung für die Umstellung auf 1,75mm Filament zu finden.
Ich war wohl etwas übermüdet und so hab ich vergessen, dass das Hotend nicht komplett montiert war….
Zum Reinigen empfehle ich eine komplette Zerlegung. Im Mittelteil hab ich das ABS einfach raus drücken können. Im unteren Messingteil hab ich das gröbste mit nem Zahnstocher raus geholt und dann mit nem 6mm Bohrer. Aber Vorsichtig und nur von Hand, da Späne das Hotend verstopfen können. Alles natürlich im heißen Zustand, das ABS im kalten Zustand ist kaum zu entfernen.
Und was lerne ich daraus? Lieber zweimal kontrollieren und Arbeit sparen….

image

BTW Heute drucke ich auf der Terrasse!

image

Veröffentlicht von in 3D Drucker

Permalink 5 Kommentare

3D Drucker bei Amazon

3D Drucker bei Amazon USA Cedric hat mich darauf hin gewiesen daß Amazon in den USA 3D Drucker und Zubehör wie Filament in eine eigene Rubrik aufgenommen hat. Mal sehen wann diese Änderungen nach Deutschland kommen und ob das Angebot für Preisvergleiche verwendet werden kann.

Umbau auf 1,75mm gestartet

Nach längerem Überlegen habe ich den Umbau auf 1,75mm Filament gestartet. Damals 2011, als wir begonnen haben, haben wir keine Ahnung gehabt und 1,75mm Filament bestellt, obwohl unser Hotend und Extruder auf 3mm ausgelegt war. Simon hat mir aus Heidelberg das Filament geschickt (Danke!) und so fehlte jetzt nur noch ein Bowden, der passende Extruder und das Hotend für 1,75mm. Das Filament ist aber PLA-mal sehen wie ich damit zurecht komme…..

Den Bowden versuche ich dieses mal mit einem Fahrradbremszughülle zu realisieren. Push-fits zur Befestigung will ich nicht verwenden sondern Lappkabel-Kabelverschraubungen, die ich noch vom U-boot bauen hatte. Mal sehen ob das klappt. Die Bremszughuelle habe ich schon und das sieht ganz gut aus, auch wenn ich die Hülle mit einem Radius von ca 10cm biege ist der Schiebewiderstand nicht besonders hoch.

Einen Airtripper haben wir auch noch,bzw die Teile kann ich einfach drucken….

Das einzigste Problem ist das Hotend, weil ich da nichts passendes habe. Evt kann ich mir in meiner alten Firma noch ein neues Tefleonröhrchen drehen, das in das Hotend rein passt. Aber da komme ich die nächsten Tage nicht hin und ich muss das Rohmaterial besorgen…. Oder ich umwickel ein 2mm Rundmaterial mit Kaptonband bis es in die 3mm Teflonhülse im bestehenden Hotend passt. Eine Quelle für ein passendes Teflonröhrchen habe ich bisher nämlich noch nicht gefunden.

Umbauteile 1.75mm

Cooles Thingiverse Teil – gedrucktes ferngesteuertes Auto

Hatte heute die Idee ein ferngesteuertes Auto ala Fighterbuggy müsste doch auch druckbar sein. Habe dann den weisen Grundsatz befolgt und erstmal gegoogelt, bzw bei Thingiverse geschaut, bevor ich selber anfange. Und siehe da: Gibt es schon und es sieht richtig gut aus:

Thingiverse:

RCCARThingiverseJune2013

 

 

Veröffentlicht von in 3D Drucker

Permalink 3 Kommentare

Unsere(Meine) Erfahrungen mit dem Rostock

Extruder: Airstripper für 3mm Filament und Rostock kann ich nicht empfehlen.(Bei 1,75 mm geht es auch mit dem Airtripper. ) Erst der Wade-Extruder mit Getriebe konnte das nötige Drehmoment bereitstellen. Durch das Getriebe geht aber etwas Geschwindigkeit verloren. Thomas verwendet einen größeren Stepper und scheint damit ganz gut zu arbeiten (Nema 23 statt Nema 17) Dadurch hat er das nötige Drehmoment und die Geschwindigkeit

Aktuell lassen wir unseren Rostock ohne(mit wenig) Retract laufen, da durch den Bowden das Filament nicht so direkt im Extruder ankommt. Durch die Länge des Bowden ergibt sich ein gewisses Spiel und der Extruder muss erst mal ein paar Millimeter schieben, damit unten was aufgeschmolzen wird. Beim retract muss der Extruder diesem „zusätzlichen“ Weg zurückziehen und wieder vorschieben. Das dauert mir zu lange, sodass ich das Retract deaktiviert habe. (Weil ich schneller drucken will)

Mögliche Extruder für den Rostock:
1) Wadeextruder und 3mm Filament
2) Airtripper und 1,75mm Filament
3) Airtripper und 3 mm Filament mit Nema 23  Stepper (Lösung von Thomas: Thomas)
Ich würde heute, wenn ich nochmal einen Drucker bauen würde, Variante 2 nehmen.

Kalibrierung(Geometrie): Die Anleitung von http://minow.blogspot.de/ kann ich nur empfehlen  Mit ihr lassen sich sich Differenzen in der Geometrie richtig in der Firmware einstellen. Das Problem ist hierbei, dass der Rostock bei nicht korrekt eingegebenen Längen (der Stäbe) und sonstigen Abmessungen keine Ebenen abfährt sondern gewölbte Flächen. D.h. es kann sein, dass das Hotend in der Mitte sauber auf das Heizbett kommt am Rand des Bauteils aber gar nicht bzw zu tief steht. Deshalb muss das besonders beachtet werden. Die oben genannte Anleitung habe ich mal versucht zu visualisieren.

Baugröße: Der Rostock baut durch seine Höhe ganz schön auf. Ich hatte bisher noch nicht die Muße ein Teil zu drucken, das 300mm hoch ist… Würde ich den Rostock nochmal bauen, dann würde ich ihn 150mm niedriger bauen.

Beleuchtung mit Kennzeichenleuchten

In meiner Bastelkiste lagen noch 2 LED-Kennzeichenleuchten, die ich mal in unseren Golf montieren wollte, die aber nicht gepasst haben. Mit 12V sind sie Ideal für den Drucker geeignet. Mit einer Wago-Klemme habe ich beide an die 12V Versorgung angeschlossen – die kann ich auch nur für andere Sachen empfehlen. Lässt sich sehr gut bedienen- ohne Gefummel Kabel an und abschließen.

Den Halter für die Leuchten habe ich im CAD so gemacht, dass sie genau in die Mitte leuchten. Deswegen ist die Halterung auch so schief. Ich habe es auch so gemacht, dass ich die Schrauben links und rechts senkrecht und nicht schief einschrauben konnte. Oben drauf steht als kleines Schmankerl noch unser Name….

Da ich nicht ewig warten wollte habe ich die Druckgeschwindigkeit hochgedreht, sodass leider an den Startpunkten kleine Kügelchen entstanden sind. Sieht hässlich aus, aber mit dem Wade-extruder dauert das Retract (Brauche durch das Spiel im Bowden min. 8mm) so ewig, dass ich das Optimum zwischen Geschwindigkeit und Retract finden musste. Jetzt ist es nicht ganz so schön, aber es hat nur 1:50 h gedauert….

Kennzeichenleuchtenhalter

IM CAD

image

Auf dem Drucker

image

Eingebaut im Drucker

image

In Funktion

Folge mir auf Twitter