Haarspray gekauft

image

Erste Tests mach ich heut Abend. Ultra starker Halt…mal sehen.

 

21 Uhr:

Ich habe ein erstes Testteil mit Haarspray auf dem Spiegel gedruckt. Dazu habe ich die Druckfläche zweimal mit Haarspray eingesprüht und trocknen lassen. Dann habe ich das Heizbett erst angemacht. Der Druck hält auf jeden Fall besser wie vorher. Ist eigentlich ganz gut zu handhaben. Es klebt fest dran, aber nicht zu fest. Die Frage ist wie es sich bei großen Teilen verhält?(Wenn die Fläche größer wird und es dann vllt zu fest klebt…aber das wird man sehen..)

@Culain:

Die Sauerrei hält sich bisher in Grenzen. Das Kaptonband sah bei unserem Prusa immer so ramponiert aus…. deswegen finde ich es eigentlich ganz gut so.

@Axel:

Danke auch für die Idee mit dem Aceton. Ich habe leider keins hier bei mir. Bei Gelegenheit werde ich mir was kaufen. Einfach etwas ABS mit Aceton vermischen und dann einpinseln?

 

Advertisements

Veröffentlicht von in 3D Drucker

Permalink 9 Kommentare

9 Antworten zu “Haarspray gekauft

  1. Das gibt ne Sauerei 😀
    Bin mal gespannt auf das Ergebnis. Wir arbeiten ja immernoch mit der alten Kapton-Methode

  2. jupp nur ganz wenig langt schon
    das hält bombe

    Und wie war dein Haarsprayversuch? 🙂

    • nathanbruec

      Die Sauerei kann ich so nicht bestätigen….. auch der Geruch-hält sich in Grenzen. Die Glasfäche sieht halt nicht mehr so schon aus, aber unser Drucker gewinnt ehh kein Designpreis….

      Ich habe extra auch geschaut, dass ich eine „normales“ Haarspray nehme. Eins ohne super extra irgendwas und ohne Parfum….

      Klebekraft ist auch aktzeptabel…
      Soweit bin ich also eigentlich zufrieden….

  3. Christoph

    Hallo,

    ich verfolge schon lange euren Blog und bin begeistert. Jetzt wollte ich kurz meine Erfahrungen zum Haarspray wiedergeben. Ich habe seit einen Monat einen Rostock zusammengebaut und muss sagen bei großen Objekten (150×150) Würfel und langer Druckdauer von ca. 10h pickt der Haarspray zu viel. Drucke mit ABS ca. 110 Grad Heizbett Temperatur. Als ich dann mein Objekt lösen wollte war die Oberfläche vom Spiegel verformt und das Objekt pickte teilweise so arg drauf, dass ich mit Aceton arbeiten musste. Den Spiegel jedenfalls konnte ich wegschmeissen. Bei kleineren Objekten hatte ich keine Probleme. Hätte vielleicht auch die Heizbett Temperatur runterdrehen sollen nach 5h. 😦

    Habe mir jetzt jedenfalls ein 100mm Kaptonband besorgt und will nur mehr mit Band drucken. Leider fehlt mir seit gestern der Spiegel, da er sich wie oben beschrieben verformt hat…

    Deshalb Frage ich mich welches Material ihr anstatt einen Spiegel am Heizbett benutzt?

    Vielen Dank für eure Kommentare und keep on printing 😉

    • nathanbruec

      Hallo Christoph,
      wir verwenden auch einen ganz normalen Spiegel.
      Ich habe aber irgendwo gelesen, dass manche auch ne Carbonplatte nutzen….?(ich werde das mal testen, ich habe noch einen Rest hier rum liegen) Bzw ich erinnere mich sogar an ein beheiztes Carbonbett. ( http://mtplus.de/3.html )
      An unserem Prusa verwendet der Simon auch Kaptonband und er ist (glaube ich) zufrieden damit.
      Krass ist für mich, dass sich dein Spiegel so verformt hat! bei mir hat sich der auch noch nie verformt. Ich kenne aber, dass bei zuviel Haarspray der Kunststoff mega gut haftet. So gut, dass mir bei einem kleinen Modell die unterste Schicht auf dem Spiegel hängen blieb und das Modell Schrott war. Das war aber beim ersten Mal, danach hatte ich nie wieder Probleme. Eigentlich kratze ich das Haarspray regelmäßig runter(Cerankochfeldschaber vom Aldi), sodass recht wenig davon drauf bleibt.
      Ich drucke derzeit wenig, weil mich mein Job sehr beansprucht. Aber wenn ich drucke, dann nur mit 98°C. Vielleicht ist das auch noch ein Punkt weshalb ich eigentlich ganz zufrieden damit bin.
      Glas ist halt meiner Meinung nach einfacher zu handhaben wie Kaptonband. Aber ein 100mm breites ist auch einfacher zu kleben wie das bei unserem Prusa mit 40mm.
      Wo hast du das Band gekauft?

      • Christoph

        Hallo,
        vielen Dank für deine Infos. Ja, dass mit zuviel Haarspray hatte ich auch schon mal, aber eben nicht mit leichter Oberflächenverformung.
        Jedenfalls kaufe ich mir morgen gleich einen Satz Spiegel, da ich noch genügend Kapton zu Hause habe und ich jetzt nicht ca. 50 – 100 Euro für eine andere Variante investieren will. Das mit Carbon habe ich mir auch schon mal überlegt, aber preislich wieder ziemlich hoch.
        In einem anderen Forum habe ich auch gelesen, dass man MDF-Platten verwenden kann? Kennt die jemand?
        Das Material kaufe ich bei ReprapWorld und die Spiegeln werde ich morgen von Ikea 😉 besorgen http://www.ikea.com/de/de/catalog/products/60074007.

      • nathanbruec

        MDF ist ähnlich wie Spanplatte und gibt’s im Baumarkt beim Holzzuschnitt. Aber wahrscheinlich die Variante mit einer Beschichtung.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Folge mir auf Twitter