Make Rhein-Main 2016

Bilder von der Make Rhein-Main 2016 in Frankfurt am Main.

Thomas Kramm mit seinen Druckern und dem Hack FFM

Thomas Kramm mit seinen Druckern und dem Hack FFM

Makerspace Wiesbaden

Makerspace Wiesbaden

CCC Frankfurt

CCC Frankfurt

fab4U mit Lötkursen

fab4U mit Lötkursen

Einführung in Drohnen fliegen

Einführung in Drohnen fliegen Interessant: Video und Steuerung werden analog(!!!) übertragen da Echtzeit. Zu großes Lag bei Digital

Segelflieger komplett 3D gedruckt, von Mitglied des Hack FFM.

Segelflieger komplett 3D gedruckt, von Mitglied des Hack FFM.

Segelflieger komplett 3D gedruckt

Segelflieger komplett 3D gedruckt

Machwerk

Machwerk

Space 'n' Lasers von Hack FFM

Space ’n’ Lasers von Hack FFM

Bis heute Abend gibt es die Stände u.a. von

zu bestaunen.

Mein (Simon) Fazit: Als 6Brüder Kollektiv hätten wir mit Eggbot, WatercolorBot sowie selbst konstruiertem Deltadrucker und CNC Fräse zur Vielfalt und Austausch beitragen können. 3D Drucker begeistern immer noch und vieles was für “Maker” selbst verständlich ist wäre wohl für einige Besucher sehr interessant gewesen einmal “in echt” zu sehen. Vielleicht leben wir manchmal einfach in einer Blase?

Make Munich 2016

Das vorherrschende Thema auf der Make Munich 2016 waren diese Jahr auch wieder 3D-Drucker. Es gab aber auch viele andere Themen, wie Roboterfussball, diverse Anbieter verschiedenster Elektronikkomponenten, fablabs, Design- und Lötworkshops.


Mr. Beam Lasercutter – das neue Modell soll Mitte diesen Jahr veröffentlicht werden.


Mcubus entwickeln eine Filmentrecyle- und Herstellunngsmaschine. Den ersten Prototypen hatten sie auf der Messe.


Ganz cool fand ich als Photoniker das Projekt “Optik & Photonik mit Lego Bausteinen” von der Uni Osnabrück . Hier werden Optikexperimente mit LEGO aufgebaut.

Ein Hersteller von Deltaprintern war auch da. Die Drucke von den constructionzone-Druckern sahen echt gut aus.


img_2425

Brickify hat eine Schnittstelle geschaffen um Rapid Prototyping noch schneller zu machen. Dazu kombinieren sie LEGO und 3D-Druck. So müssen nur noch kleine Teile gedruckt werden, der der Rahmen wird dann per LEGO gebaut.


Gut gefallen haben mir auch die Drucker von Craftlab.


img_2432
Der Makerspace hatte auch ein Monsterdrucker am Start.



Arduino war dieses Jahr auch da.


Mein Messehighlight waren aber zwei Jungs, die sich ihren 3D-Drucker selber gebaut haben. Und nicht nur das sie haben auch die Software selbst entwicket! Inklusive vorbildlicher Dokumentation (180 Seiten PDF).

All das und vieles mehr gibt’s auf ihrer Homepage.


  

Blendercam Tutorials Youtube

Inzwischen hat die CNC-Fräse ihren Weg nach München gefunden und wartet hier im Keller auf ihren nächsten Einsatz. Da ich aber noch ein paar Schutzmaßnahmen gegen die Staub- und Lärmentwicklung treffen muss dauert das wohl noch ein paar Tage…

Derweil habe ich mich nochmal mit CAM-Software beschäftigt. Unter anderem mit Autodesk 360 Fusion (30 Tage Testversion, danach 20-30€ im Monat) (Update 23.1.2015: Autodesk 360 Fusion (Education) kann man als Student für 3 Jahre kostenlos downloaden.) und mit Blendercam(Freeware). Dabei habe ich entdeckt, dass es neue Tutorials auf Youtube gibt:

Veröffentlicht von in 3D Drucker

Permalink 4 Kommentare

Ethernet-Arduino 1.0 Release

Auf GitHub (bitte forken!) haben wir die erste Version eines Arduino Codes  für ein “Wifi-Remote-Joystick-steuerbare-Motoren Setup” gepostet. Also 1-n Joysticks via Arduino-Ethernetshield mit Ethernetkabel-Verbindung zum Laptop, steuern an einem (via Ethernetshield 2) Wifi Router hängende 1-n Motoren.

Arduino Ethernet Schema

Arduino Debugging mit Oszi

Arduino Basteln

Anwendungsfälle könnten z. B. selbst fahrende Roboter sein, die via Wifi remote steuerbar sind.

Dank Lorenz konnten wir mit einem Oszilloskop die letzten Fehler in unserem Code (“pinMode()” vergessen!) finden und beheben.

16.-17. Januar 2016 Make: München

Mitte Januar 2016 gibt es wieder eine Maker Messe in München. Ich (Nathan) werde vermutlich hin gehen.

Näheres unter http://make-munich.de/

Veröffentlicht von in 3D Drucker

Permalink 2 Kommentare

30.-31. Januar 2016 Make: Frankfurt

Am letzten Januarwochenende 2016 soll es eine Maker Messe in Frankfurt geben! Ich (Simon) werde vermutlich hin gehen. Dazu gibt es eine Crowdfunding Aktion unter https://www.startnext.com/dritte-make-rhein-main .

Näheres unter http://www.make-rhein-main.de/

Update: Mein Bericht zur Make Rhein-Main 2016 in Frankfurt.

RaspberryPi Zero 5€

Auf der Raspberry Homepage gibt es seit heute die Info, dass es einen neuen Raspberry Pi Zero gibt, der nur 5€ kostet.

 

Einkaufsberater 3D-Drucker

Auf der Homepage des Make-Magazin gibt es eine gute Übersicht der am Markt verfügbaren und etablierten Drucker. Inklusive der Möglichkeit Filter zu setzen.

http://makezine.com/

BuyersGuideMakezine2016

 

Anderes Extruder Konzept

Gerade habe ich im Newsletter von reprapworld.com eine Info über einen neues (bzw. mir bisher nicht bekanntes) Extruderkonzept gefunden.

Ich sehe den Vorteil darin, dass man ein speziell gefertigtes Teil weniger braucht, wenn man sich einen Extruder bauen will. Zudem ist das Drehmoment hoch und laut dem Newsletter bzw. dem Designer Martijn Korevaar ein durchrutschen kaum mehr möglich.

Hier gibt es die Daten auf Github.

Die Eltern der 6 Brüder auf großer Tour durch Ost- und Nordeuropa

Die Eltern der 6 Brüder haben angefangen zu bloggen und zwar unter fortmitdemford.wordpress.com. Es ist ein Reiseblog der fast täglich aktualisiert wird mit Berichten Ihrer Camping Tour über Polen, Kaliningrad, Litauen, … Russland, Finnland, Schweden, Dänemark…

fullsizerender22

Selfistick ist mit am Start…

Veröffentlicht von in Nerd

Schlagwörter:

Permalink Hinterlasse einen Kommentar

RadioShack is closed

Urlaub in USA, NYC – Broadway:  die kürzlich Pleite gegangene Kette RadioShack (vergleichbar mit Conrad Elektronik in Deutschland) hat tatsächlich alle Geschäfte geschlossen.  

Veröffentlicht von in 3D Drucker, Nerd

Schlagwörter:, ,

Permalink Hinterlasse einen Kommentar

3D-Drucker bei Hornbach

Nachdem Tchibo einen 3D-Drucker angeboten hatte, gibt es jetzt auch beim Hornbach einen 3D-Drucker. Dieser ist scheinbar auch ständig im Sortiment, kann aber nur PLA drucken.

  
Foto: Hornbach

Muttertag-Aktion auf 6brueder!

Heute wollen auch wir von 6brueder die Mutter würdigen! Die Mutter, die alles zusammenhält und für Struktur und Halt im Nerdleben sorgt.

 schubkarre II
Photo von westpark

Poste auch Du das schönste Bild (d)einer Mutter in den Kommentaren!

Veröffentlicht von in Nerd

Schlagwörter:, , ,

Permalink Ein Kommentar

Raspberry Pi Gehäuse

Letztens habe ich ein Gehäuse für den Rasperry Pi 2 gefräst. Inkl. Werkzeugwechsel und Bearbeitung von zwei Seiten.

image image

Veröffentlicht von in CNC-Fräse, Nerd

Schlagwörter:, , , ,

Permalink 2 Kommentare

3D-Drucker Ebook kostenlos

Hier gibt es ein Ebook mit allem wissenswerten über 3D-Drucker.

Low-cost 3D Printing for Science, Education and Sustainable Development”

 

Besuch beim Hansen Fablab in Jerusalem

           

Das Fablab ist Teil der Bezalel Kunsthochschule im Hansen House. Es ist im Moment nur für die Studierenden zugänglich, wird aber in 2 Monaten auch offen für Nichtstudierende sein. 

Ausstattung, soweit ich das sehen konnte:

  • Lasercutter, schneidet offensichtlich bis zu 1cm Sperrholz
  • Tischfräse, ca. 1,5 qm
  • Mehrere 3D Drucker

Untergebracht ist das Fablab in einem ehemaligen Leprakrankenhaus der Herrenhuter Brüder. Entworfen wurde diese Krankenstation um 1870 herum von einem deutschen Architekten namens Schick. Das Hansen House bekam seinen Namen durch den Entdecker der nach ihm benannten Lepra-Krankheit. 

Wikipedia Referenzen adde ich später ;-)

Projektinfosammlung CNC-Fräse und Kostenübersicht

Zur Koordination des CNC-Projekts und für mich als Gedankenstütze habe ich ein googledoc angelegt, in dem ich alle Infos gesammelt habe.

Und falls jemand die Kosten interessieren: Google Doc Kosten

 

leadscreamer checkt

leadscreamer checkt

Workflow von der Idee zum gefrästen Modell mit blendercam (CAD-CAM) Teil 4/4 (- letzter Teil)

Teil 1

Teil 2

Teil 3

30) Firmware(Marlin) vorbereiten zum Nullpunkt verschieben

Da ich das Modell direkt an den Nullpunkt gesetzt habe kann ich jetzt entweder das Modell so auf der Fräse befestigen, dass der Nullpunkt passend liegt oder den Nullpunkt verschieben.

Bei unserer Firmware(Marlin) funktioniert es mit dem Befehl M206. Wichtig sind hier einige Vorraussetzungen in der Firmware.

  1. Firmware muss zulassen, dass im EEPROM geschrieben wird – daher in configuration.h das define unkommentieren.
    marlin-defineeeprom

    marlin-defineeeprom

     

  2. Fräsbereich erweitern durch das Verschieben des Nullpunkts wird eventuell der in der Firmware eingegebene Fräsbereich überschritten und die Fräse stoppt. Wir haben ihn deshalb einfach verdoppelt(maximale Länge in den positiven und negativen Bereich) (Ich denke man könnte es auch mit dem Ändern des Parameters an den Softwareendstops lösen… aber nicht getestet)
    marlin-endstops

    marlin-endstops

     

  3. Firmware neu hochladen 

31) Nullpunkt setzen

repetierhost-eepromeinstellungen

repetierhost-eepromeinstellungen

In der Repetierhostsoftware kann man es einfach über das Menü machen. Genutzt werden dazu aber auch nur die Gcode-Befehle M206 und M501.

Dort muss man dann die Werte auf den man den Fräser manuell verfahren hat.(x,y und z multipliziert mit -1) eingeben.

Danach noch ein Homing (G28) und zum Test mit

G1 x0 y0 z0

wieder zum Werkstück fahren und hoffen dass noch alles stimmt…..

Im Repetierhost der Anzeige der Position nicht vertrauen – besser die Werte mit M114 holen.

32) Fräsen

Und dann kanns auch schon losgehen.

Wie immer gilt: Erstmal ohne Werkstück testen! Denn ich kann für den hier beschriebenen Ablauf keine Garantie übernehmen. Ich habe die Fräse bei meinen Eltern stehen und gerade alles aus dem Kopf nochmal aufgeschrieben….

So sieht dann das Ergebnis aus:

 

IMG_4247

Folge mir auf Twitter