Neuer Lüfterhalter und Kossel Autoleveling ohne Taster mit einem Arduino Uno

Habe heute mal wieder am Kosel rumgebastelt. Für unseren einen Kossel 1 habe ich eine Lüfterhalter konstruiert um Kühlluft an das Hotend und die Druckobjekte zu bringen. Das Ziel bestand darin, dass das Retract kürzer wird und schnelleres Drucken möglich ist, weil die flüssige Phase kürzer ist und weniger zurückgezogen werden muss.

Und zweitens, dass bei Teilen mit kleinem Querschnitt keine Probleme mit Überhitzung auftreten, da diese dann auch einen Luftstrom vom Lüfter abbekommen. Die Kunst war es nur gleichzeitig die Luft nicht aufs Hotend zu lenken, da dieses sonst zu schnell auskühlt…

Optisch habe ich mich an dem Entwurf von Dieter aus dem Fablab München orientiert.

Aktuell wird der Lüfter noch hartverdrahtet mit 12 V versorgt, was aber den Nachteil hat dass die Kühlluft auf das Heizbett trifft und das Hochheizen noch länger dauert…. Bei Gelegenheit muss ich mal den FAN-Pin testen.

Gleichzeitig wird mit dem Halter das Hotend geklemmt.

Die Lösung sieht so aus:

Lüfterhalter

 

Desweiteren habe ich heute noch mal die Autokalibrierung mit den Kraftsensoren an unserem Kossel 2 getestet. Da die Verschaltung am Thermistoreingang nicht so toll funktioniert bin ich kurzerhand dazu übergegangen meinen Arduino Uno zu verwenden um das Signal aufzubereiten und an den Eingang für den Taster zu schicken. Ich weiß, ich weiß, das ist mit Kanonen auf Spatzen geschossen…… aber ich hatte ein Arduino da und wollte es einfach mal Testen. Es funzt auch und wenn ich mal wieder Zeit habe werde ich es weiter optimieren und testen.

Wer kennt die Simplify3D Software?

Bastian hat mich gerade auf die Simplify3D (www.simplify3d.com) 3D Drucker Software hingewiesen.

UnbenanntHat jemand damit schon Erfahrungen gesammelt?

 

Veröffentlicht von in 3D Drucker

Schlagwörter:,

Permalink 2 Kommentare

Schrittverluste – gelöst

Bei meinen letzten Drucksachen (Türgriff für die Terrasse, Stechpaddelgriff, Kleiderhaken für die Badheizung usw.) hatte ich mehrmals das Problem, dass nach ca 15 min der Drucker Schritte verlor und nur Schrott produzierte.

Ursache des Problems war wahrscheinlich die unzureichende Kühlung der Steppertreiber. Inzwischen habe ich einen 10cm Lüfter Provisorisch unter dem Drucker platziert und jetzt läuft er wieder rund!

Nachteil ist jetzt, das der eigentlich so schön kompakte Drucker wieder erhöht steht. Aber die Elektronik passt halt so schön unter das Druckbett.

Bitbeam – LEGO Technik kompatibles Bausystem

Bild von Bitbeam.org

Bitbeam ist ein druckbares LEGO Technik kompatibles Open Source  Bausystem.

Hier geht’s zu Bauplänen für Bitbeam auf Thingiverse.

Kossel zu verkaufen

Wir verkaufen unseren Kossel.

Wer Interesse hat einfach bei Ebay schauen oder direkt melden.

Kossel

Veröffentlicht von in 3D Drucker

Permalink 2 Kommentare

Autoleveling ohne bewegliche Teile mit Kraftsensoren

Unser neuer Kossel hat jetzt eine neue Autokalibrierung ohne bewegliche Teile. Es sind jetzt 3 Kraftsensoren unter dem Heizbett, die auf den Druck der Hotendspitze reagieren und damit den Z-Taster ersetzen. Die Realisierung war relativ einfach, da die Firmware die Funktion schon integriert hat.

Das Video ist vom ersten Probelauf ohne nachfolgendes Drucken. Aktuell habe ich noch das Problem, dass ich die Sensoren an den Eingang des Heizbetts ( TEMP_SENSOR_BED (PIN 15) ) legen muss, damit es funktioniert. So kann ich aber keine Temperatur vom Heizbett mehr sensieren. Die Pins in der pins.h zu tauschen habe ich schon getestet, aber leider hat das nicht funktioniert. Das Auslesen der Kraftsensoren reagiert nur auf den PIN 14….

In der Firmware habe ich den Code nicht gefunden, der für die Kraftsensoren zuständig ist und wo ich es dann ändern könnte.

Veröffentlicht von in 3D Drucker

Permalink 7 Kommentare

Kostenloses CAD-Programm No 3

Auf der Seite der ct Hacks gibt es Artikel zu einem kostenlosen 3D-CAD. Dieses wird von RS zum Downloaden zur Verfügung gestellt.

Es handelt sich um eine Abwandlung von Spaceclaim. Die weiteren Details stehen auf der ct Hacks Seite….

Bei Gelegenheit werde ich es testen, da meine Autodesk Inventor Testversion (von www.autodesk.de) bald ausläuft.

Spaceclaim

Spaceclaim

Alternativen 1 und 2:

http://6brueder.wordpress.com/2012/01/04/software-fur-3d-drucker-um-3d-modelle-zu-erstellen/

http://6brueder.wordpress.com/2012/08/30/3d-software-fur-programmierer/

Veröffentlicht von in 3D Drucker

Permalink 2 Kommentare

Umfrage: Delta vs. kartesische Drucker – Was bevorzugt ihr?


Gerne können die Antworten in den Kommentaren genauer definiert werden.

Neue Möglichkeit zu kalibrieren – ohne Taster

Johann hat in einer schlaflosen Nacht wieder was Neues entwickelt…
Damit ist der Z-Taster obsolet.

https://groups.google.com/forum/m/#!msg/deltabot/6fxnM20nYKc/eOGyps79iFQJ

Ich habe es mir noch nicht angeschaut. Aber es hört sich vielversprechend an.

Update:

Den Sensor den Johann empfiehlt gibt es auch so ähnlich beim Conrad. zumindest sieht es auf den ersten Blick so aus. Datenblatt mit guter Erklärung zur Sensortechnologie gibts ebenfalls beim Conrad.

Die Bilder gibts auch bei Flickr

Besuch im Fablab München

Heute war Open Fablab im Fablab in München. Zusehen waren einige 3D-Drucker, ein Lasercutter, eine Fräse und vieles mehr….
Die Ultimaker hatten ne echt krasse DruckQualität…. Respekt. Mal sehen ob ich das auch noch näherungsweise so hinbekomme.
www.fablab-muenchen.de
image

Extruder speziell für das MK8-Drive Gear und 1,75mm Filament

Habe die letzten Tage meinen eigenen Extruder konstruiert und gedruckt. Wollte einen Extruder haben der einfach zu drucken und einzustellen ist.

Bin ganz zufrieden damit und werde ihn bald mal testen….

Extruder_f_Mk8

Extruder_f_Mk8

Extruder_f_Mk8-CAD

Tiny – der neue Drucker von Thomas

“Tiny” – Bild schamlos geklaut von datensucht.de

Thomas hat einen neuen Drucker names “Tiny” konstruiert und umgesetzt. Bin gespannt wann es mehr Infos gibt!

Update 19.02.2014

Es gibt mehr Details zum Tiny Heizbett.

Neues Mk8 Extruder Drive Gear

Heute kam das neue Extruder Drive gear.

Kein Plan wie das Teil auf deutsch heißt.
Testen kann ich es erst in 1-2 Wochen, da ich morgen um 7 in Urlaub fliege. Leider hat unser Kossel auch keine IATA Abmessungen, sodass ich ihn hier lassen muss. (-;
Sobald ich da bin gibt’s dann ein Test.

Veröffentlicht von in 3D Drucker

Permalink 3 Kommentare

Kossel 2013 – Review

So langsam sind die letzten Details unseres neuen Kossels bearbeitet. Am Anfang bin ich noch davon ausgegangen, dass wir relativ schnell fertig werden, aber es hat sich dann doch alles etwas gezogen. Natürlich auch weil wir nicht immer am Druckerbasteln waren.

Der neue Kossel hat im Gegensatz zur Version von reprap.org einen Airtripper-Extruder, Igus-Führungen, kein Open-Beam-Aluprofil und ein beheiztes Druckbett. Wir arbeiten mit ABS und wollten deshalb auch ein Heizbett haben. Das Heizbett ist ein MK-Heizbett weshalb der Drucker auch aus 250mm Profil aufgebaut ist, anstatt der 240mm Profile. So passt das Standard-Heizbett gut zwischen die Zahnriemen.

Beim Extruder haben wir uns für den Airtripper entschieden, weil wir sonst noch extra das Zahnrad bestellen hätten müssen, genauso wie den Stepper mit dem Getriebe.

Das Open-Beam-Aluprofil wollten wir von Misumi kaufen, aber das es direkt aus Japan kommt ist der Liefertermin erst Mitte Januar. Deshalb haben wir uns für ein Rechteckrohr aus dem Baumarkt entschieden. Das funktionierte sehr gut, hatte aber einen 15,5mm – Querschnitt und deshalb musste ich die Openscad-Dateien vom Johann etwas anpassen. Zur Befestigung der einzelnen Bauteile haben wir einfach M3-Gewinde geschnitten. Das geht auch ganz gut, man muss aber beim Festziehen der Schrauben aufpassen, dass die Materialstärke ausreichend ist. Unser Rechteckrohr hatte 1,5mm Wandstärke. Das heißt bei M3 haben wir nur 3 Gewindegänge, was bei dem eher Lowtech-Aluminium aus dem Baumarkt hart an der Grenze ist.  Trotzdem ging alles gut und das reinfummeln der M3-Muttern entfällt auch.  Vorteil ist unter anderem auch, dass man die Kabel der Endstops sauber innen in den Profilen verlegen kann. Bei der Schraube oben zum Spannen der Riemen muss man einen kleinen Schlitz sägen, was aber auch gut funktionierte. Zusätzlich haben wir noch Endkappen für die Rechteck-Profile oben und unten gedruckt. Zum einen um die Kabel der Endstops gut durchzuführen und zum Anderen damit die Spannschraube oben gut sitzt.

Die Igus-Schienen haben mich auf der ganzen Breite enttäuscht. Das Spiel war so hoch, dass die Plattform gewackelt hat. Wir haben dann von Igus ein Muster eines Wagens bekommen, der ein einstellbares Spiel hat. Das ist aber auch nicht so prickelnd. Das Problem mit dem Spiel ist, dass beim Antasten(Autoleveling) die etwas Plattform verkippt (In Abängigkeit der Position). Dieses Verkippen führt zu einem Fehler, sodass der Druck nicht parallel zum Druckbett startet. Wir haben versucht das Spiel in den Igus-Führungen durch M3-Gewindeschrauben, die wir seitlich reingebohrt haben zu reduzieren und damit das Spiel zu reduzieren, leider hat das aber nicht viel gebracht….. Wohl oder übel müssen wir die teuren Kugelumlaufführungen kaufen….

Veröffentlicht von in 3D Drucker

Schlagwörter:,

Permalink 8 Kommentare

Veröffentlicht von in 3D Drucker

Permalink Ein Kommentar

Weitere Impressionen vom Drucker #3

Erfahrungen:
Die IGUS TW-04-12 Miniaturführungswagen haben vermutlich zu viel Spiel. Wir haben schon ein Angebot für die TWE-04-12 angefragt.

20131227-171849.jpg

20131227-171858.jpg

20131227-171905.jpg

Aufbau des Drucker #3

20131227-141146.jpg

20131227-141204.jpg

Heute vormittag haben Nathan, Connie und ich angefangen den dritten 3D Drucker aufzubauen. Es wird ein Kossel Mini in Alu-Profil Bauweise.

Alle Teile da….

image

Inzwischen sind alle Teile angekommen. Nur auf die Misumi-Profile aus Japan warten wir noch. Und wir müssen die Ramps  Platine leider selber löten… Ich habe noch nie erfolgreich SMD Bauteile gelötet….Vorübergehend werden wir wahrscheinlich Aluprofile aus dem Baumarkt anstatt der Misumi-Profile verwenden.

Veröffentlicht von in 3D Drucker

Permalink 6 Kommentare

6Brüder-Projekt Weihnachten 2013

Dieses Jahr haben wir lange überlegt, was wir dieses Jahr als Brüder zusammen basteln könnten. Die Ideen gingen von einem Lasercutter ähnlich dem Lasersaur, über ein SUP-Board bis zu einem Lastenfahrrad.  Jetzt kurz vor Weihnachten sind wir schlussendlich wieder bei einem Drucker gelandet. Da wir alle zeitlich eingeschränkt sind bietet sich da einfach an. Wir haben damit schon etwas Erfahrung und können deshalb flexibel unsere Zeit zwischen den Familienfeiern einteilen und wissen was auf uns zukommt.

Die ersten Vorbereitungen werden in den Tagen vor Weihnachten starten. (Profile sägen usw….) Heute habe ich ein Großteil der Teile schon bestellt.

Es wird wieder ein Kossel (Mini) werden, der sich selber kalibriert. Abweichend vom Reprap-Standard wird er etwas größer, sodass wir ein 200x200mm(210x210mm) Heizbett einbauen können.

 

Kossel Mini

Reprap-Standard von http://reprap.org/wiki/Kossel